Lieber Gott, mach mich fromm, dass ich schnell in Arbeit komm!

Sehr fein!

Neue Debatte

Seit Hartz IV nicht mehr Armut bedeuten soll, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hoffnungsfroh von neuen „Regelinstrumenten“ schwärmt, welche im aktuellen Koalitionsvertrag stehen, um Menschen „in Arbeit“ zu bringen und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) von einem „Grundeinkommen“ als Alternative spricht, herrscht einiges an Durcheinander, was die neuen Ideen und Konzepte für eine zukunftsfähige Grundsicherung angeht.

Ebenfalls verhandelt wird in diesem Zuge über einen sozialen Arbeitsmarkt, Lohnkostenzuschüsse für Arbeitgeber und gemeinnützige Tätigkeiten zu Mindestlöhnen. All dies solle sich aber definitiv von bisherigen ABMs (Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen) und 1-Euro-Jobs unterscheiden, welchen vorgeworfen werden konnte, reguläre Beschäftigungsverhältnisse verdrängt zu haben.

Ebenfalls unklar ist, wie sich der Zustand „in Arbeit“ zu sein eigentlich definieren lässt, in den – einem breiten politischen Konsens nach – alle Beschäftigungsfähigen dringend integriert werden sollen. Ist eine Alleinerziehende mit Teilzeitjob eigentlich „in Arbeit“? Und wenn ja, warum bezieht sie dann immer noch aufstockend Hartz IV? Was ist mit Vollzeittätigen…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.176 weitere Wörter

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Solidarität mit den Kolleg/innen bei Wozabal (Textilservice und MPZ Oberösterreich)!

Sehr fein: Es gibt noch kämpferische BasisgewerkschafterInnen …

fb709-wozabal-pdf

fb709-wozabal-doc

Stell dir vor, du stehst jeden Tag um 4 Uhr (oder noch früher) auf, damit du um ½ 6 in der Firma am nördlichen Stadtrand von Enns bist, wo um diese Zeit kein Bus hinfährt (Fußweg 40 Min. vom Bahnhof). Wenn Doppelschicht angeordnet („angeboten“) wurde, arbeitest du bis ½ 11 in der Nacht und es gibt wieder keinen Bus zurück zum Bahnhof. Dafür kriegst du € 7,24 plus weitere € 0,36 Schichtzulage – brutto natürlich!

„Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung“ ist bei MPZ Wozabal(Miettextilien) eine Grundanforderung, damit du überhaupt die Stelle kriegst – also auch Wochenende und Feiertag.

Wenn dir das zu stressig ist, kannst du auch als Reinigungskraft in Teilzeit hackeln, 5 oder 6 Stunden am Vormittag, und „im Bedarfsfall werden Sie auch unsere ProduktionsmitarbeiterInnen unterstützen“, „die tatsächliche Entlohnung beträgt € 7,33 brutto/Stunde“. Hast du „gute Deutschkenntnisse“? weil die sind bei der Reinigung ebenso gefordert wie die bekannte…

Ursprünglichen Post anzeigen 536 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Mindestlöhne verringern Ungleichheit

Sehr fein!

bosolei.com oder der Versuch, eine OEKOnomie des Vertrauens zu leben

Der in Aarhus lehrende Politikwissenschafter Alexander Horn berichtet in „Menschen & Mächte: Arbeiten bis zum Umfallen?„, dass wir in Österreich, Deutschland und in vielen anderen Ländern Kontinentaleuropas gegenüber Dänemark „ein deutlich größeres Maß an Ungleichhheit haben, was die Einkommen angeht“. Ihm zufolge gibt es in Dänemark auch Friseure, die ein „Häuschen“ bauen und das habe damit zu tun, dass es „sektorenspezifische Mindestlöhne“ gibt.

2017-02-16_orf2_menschen-und-maechte_arbeiten-bis-zum-umfallen_alexander-horn_aarhus_mindestlohn-staerkt-einkommensmitte

Horn berichtet über Fakten; doch …

was sagt die Wissenschaft dazu?

Eine der Lieblingsfragen von Anthony B. Atkinson an seine Studierenden war: „Verursacht ein Mindestlohn Arbeitslosigkeit, wenn er über dem Marktlohn festgesetzt wird?“ (Ungleichheit, S 318). Wie erwartet antworteten sie wie aus dem Lehrbuch und erklärten die daraus folgende Arbeitslosigkeit mit einer fallenden Nachfragekurve bei gestiegenen Löhnen. Seine Meinung hingegen war, dass es „mehr als einen Lohn (gibt), der Angebot und Nachfrage ins Gleichgewicht bringt“ (S 319). Die Gründe dafür sind verschieden, eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 251 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

GALIDA-Aktion: Datterich für Sozialticket!

Diese Galerie enthält 12 Fotos.

Ursprünglich veröffentlicht auf GALIDA – Gewerkschaftliche Arbeitsloseninitiative Darmstadt:
„HEAG bezahle, wann mer Geld hat, des is kah Kunst: awwer bezahle, wann mer kahns hat, des is e Kunst…“ Strahlender Sonnenschein begleitete heute die GALIDA-Datterich-Aktion für die Einführung eines…

Galerie | Kommentar hinterlassen

Abschieben oder Einbürgern? – Gegen die „Hegemonie der Abstiegsangst“

Its the economy, stupid!

[Irgendwo Dazwischen]

Laut Krone hat die Regierung einen „Geheimplan“ geschmiedet 50.000 Flüchtlinge bis 2019 abzuschieben. Inzwischen berichten auch andere Tageszeitungen. Es könnte aber auch anders laufen. Man könnte ja auch Menschen nach so einer Zeit schlagartig einbürgern. Das heißt, wir müssen ihnen eine Option auf Staatsbürgerschaft geben. Das kann ja ein Integrationsanreiz (mit gewissen Auflagen) sein. Dazu müssen aber ein paar andere Fragen zuvor diskutiert werden.

Hoffnung auf ein besseres Leben

Die Hoffnung auf ein besseres Leben kann ganz schön viel mit Menschen machen: Mittelmeer bei knapp Null Grad, Wind und Schlechtwetter überqueren, Nato-Draht überwinden, Hunderte Kilometer mit einem Säugling im Arm durch menschenfeindliche Länder zu Fuß laufen, Menschen- und Organhändlern ausweichen und vieles mehr. Warum also nicht auch Integration?
Abschiebungen bis 2019 Krone
In unseren Landen fehlt eines und das gilt auch für die ansässige Bevölkerung: Hoffnung! – Die Politik hat die Zukunft abgeschafft. Das ist ein Metapher die ich oft verwende. Was meine ich damit?…

Ursprünglichen Post anzeigen 791 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

DWP-related deaths [2010 onwards]

Stop UK lies & corruption

In memory of those who died in DWP related circumstances 2010-2015 we will keep your memory alive In memory of those who died in DWP related circumstances 2010-2015 we will keep your memory alive

These people died since the coalition took office in 2010 in DWP-related circumstances.  Some Tories refer to these deaths as mere statistics.  They are real people not numbers.  Their names and circumstances of their death should never be forgotten or covered up as one Tory suggested.   I know if I died in a DWP related death I’d want people to see me on this list too.  It highlights the wrongdoing which comes right from the top with policy. You have a chance to change things at a general election so please vote.

Nick Barker – RIP

Nick Barker Former sheep farmer, Nick Barker had a brain haemorrhage which left him struggling to walk. The father of two shot himself after the DWP claimed he was fit to work. Recording a suicide verdict, coroner Michael…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.022 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Aktionskonferenz am 11.10.!

Erwerbs-Arbeit gerecht aufteilen, ein Gebot der Stunde!

Aktionsbündnis "Nein zum 12-Stunden-Tag"

Gegen 12-Stunden-Arbeitstage * GegenSozialabbau * Gegen Arbeitslosigkeit * Für gewerkschaftliche und soziale Proteste

Die Regierung hat im Koalitionspakt die Ausdehnung der täglichen Maximalarbeitszeit auf 12-Stunden geplant. Dagegen hat sich im Frühjahr das Aktionsbündnis „Nein zum 12-Stunden Tag“ gegründet, das bisher 20 Organisationen umfasst. Die ersten 1000 Unterschriften wurden übergeben und eine lautstarke Demonstration in Wien wie auch regionale Aktionen organisiert. Ein erster Erfolg war, dass die Pläne nicht vor dem Sommer durchs Parlament beschlossen wurden.

Ursprünglichen Post anzeigen 371 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen